Modellflug

Willkommen bei der Modellflugsparte des ACS

„Modellflug ohne Fernsteuerung - , wie geht denn das ??“ Kaum jemand weiß noch, dass im Freiflug alles mal ohne angefangen hat. Als Ableger davon gilt der Saalflug, bei dem die superleichten Modelle nur in geschlossenen Räumen fliegen können.

Die alt bekannten Basismateralien des Modellflugs: Balsa, Kiefer, Klebstoff und Bespannpapier werden bei den Wettbewerbsmodellen immer mehr durch Kohle, Kevlar, Harz und Bespannfolie ersetzt. Die Modelle werden dadurch leichter, stabiler und „verziehen“ sich kaum mehr.


Hier sind die von den Modellfliegern des Aero Club Stuttgart geflogenen internationalen FAI-Wett­bewerbsklassen:

1.jpg

Freiflug

Freiflug heißt, daß die Modelle keinerlei Verbindung zum Piloten haben.


Segelmodelle F1A werden mit einer 50m Leine hochgezogen. Sie haben eine Spann­weite bis 2400 mm, wiegen 410g. Die Flugzeit in ruhiger Luft beträgt bis 4 Min.


Gummimotormodelle F1B sind 230 g schwer mit 30g Gummimotor, der das Modell auf ca. 80 m Höhe steigen lässt. Spannweite bis 1,60m, Flugzeit bis 5 Min.


Motormodelle F1C: Hubraum 2,5 cm³, Motorlaufzeit 5 sek., in der das Modell auf ca. 150m hochschießt. Spannweite bis 2400mm, Fluggewicht 750g, Flugzeit bis 7 Min.


Hangflugmodelle F1E mit Magnetsteuerung („Kompaß“) werden im Hangaufwind geflogen. Spannweite bis 2400mm, Fluggewicht bis 750g.


Auf den Wettbewerben werden 5 bis 7 Durchgänge geflogen, die zu fliegenden Zeiten liegen zwischen 3 und 5 Minuten. Haben mehrere Teilnehmer alle Durchgänge „voll“ geflogen, gibt es Stechflüge mit erhöhten Zeiten. Alle Freiflugmodelle haben einen Zeitschalter, der das Modell durch hochklappen des Höhenleitwerks am Wegfliegen hindert.

Fesselflug

Fesselflug wird mit Motormodellen geflogen, die mittels Leinen ( max. 21,5m lang )geführt und gesteuert werden. Das Flugzeug ist an 2 Stahldrähten befestigt. Diese sind mit einer mech. Steuerung verbunden, die im Modell über eine Umlenkung das Höhen-/ und bei Bedarf auch das Querruder betätigt. Über einen Griff, an dem die Leinen eingehängt werden, steuert der Pilot das Ruder durch Bewegen von Handgelenk und Arm. Motoren von 2,5 bis 10 cm³, Fluggewicht bis ca. 1500 g. Es gibt 5 Kategorien :


Kunstflug F2B: Innerhalb von 7 Min. muß ein 16 teiliges Programm geflogen werden, darunter Loopings, Kleeblatt, Sanduhr, quadratische Achten. Punktrichter bewerten die Figuren.


Fuchsjagd F2D: Innerhalb von 4 Min. jagen sich 2 Konkurrenten gegenseitig mit dem Propeller einen 3m langen Papierstreifen ab, der am Modell befestigt ist.Der Gewinner der Jagd kommt eine Runde weiter, es sind 2 Modelle pro Jagd erlaubt.Hubraum 2,5cm³ .


Naturgetreue Modelle F4B: Bis in die kleinsten Details werden Flugzeuge nachgebaut. Mit weiteren Steuerseilen sind viele Zusatzfunktionen möglich wie Ffallschirmabwurf, Einziehfahrwerk, u.s.w. Zur Bewertung zählt die Bauprüfung genauso wie das Flugprogramm.


Die Kategorien Geschwindigkeit, Mannschafts­rennen sind hoch technische Klassen, die nur mit großem Sicherheitsaufwand geflogen werden dürfen ( Asphaltpiste, Zaun,...). Sie werden bei uns im Land nicht geflogen.

 Zurück zu "Modellfluggruppe"
Weiter zu "Mitgliedschaft"