Segelflug Motorflug Modellflug Fallschirmspringen

Am Start Von Frühjahr bis Herbst sind wir bei gutem Wetter auf dem Segelfluggelände Hahnweide bei Kirchheim Teck zu finden.
Der Flugbetrieb beginnt meist gegen 10 Uhr und oft werden die Flugzeuge erst bei Sonnenuntergang in die Halle geschoben.
Zum Flugbetrieb gehört natürlich nicht nur der Blick aus dem Cockpit, sondern auch die Arbeit am Boden.
Segelfliegen im Verein ist ein Mannschaftssport. Es gehören einige Helfer dazu ein Flugzeug in die Luft zu bekommen.
Da ist die Truppe am Start, die der Seilwinde die Kommandos geben, das Seil einklinken und die Flächen beim Start waagerecht halten sowie nach der Landung die Flugzeuge zum Startplatz zurückschieben. Aber auch für das Bedienen der Seilwinde, das Fahren des Seilrückholfahrzeuges (Lepo genannt) und das Schreiben des Startprotokolls (Startkladde) werden Helfer gebraucht.
Die Piloten, die bereits eine Segelfluglizenz haben, begeben sich bei gutem Wetter "auf Strecke". Das bedeutet, dass sie am Tag in der Regel eine Strecke von mehreren hundert Kilometern fliegen. Oft sieht man dabei an einem Tag sowohl den Schwarzwald, als auch Bayern oder die Alpen. Die schwäbsche Alb als unsere "Haus-Rennstrecke" bietet thermisch die besten Voraussetzungen für tolle Streckenflüge in Süddeutschland.